G

O

E

R

Neurofeedback - was ist das?

Menschen können fast alles erlernen. Voraussetzung ist aber, dass eine Rückkopplung (= Feedback) zwischen dem Gewollten und dem Erreichten besteht. Die meisten Funktionen in unserem Körper und Geist hingegen können wir nicht direkt wahrnehmen und auch nicht bewusst beeinflussen, sie werden praktisch automatisch gesteuert. Wenn nun eine solche Funktion nicht mehr richtig mag oder gar ganz ausfällt, gibt es kaum eine Möglichkeit, diese zu trainieren, weil ja kein direkter Einfluss vorhanden ist. Hier kommt "Bio-Feedback" zur Anwendung.

Mit Biofeedback wird die zu trainierende Grösse mit geeigneten Geräten gemessen und den zur Verfügung stehenden Sinnen 'gezeigt'. In der Regel werden optische oder akustische Feedbacksignale verwendet

 

Auch unsere Gehirnfunktionen lassen sich durch solches Feedback beeinflussen, obwohl wir die Funktionen unseres Gehirns nicht direkt wahrnehmen können. Eine sehr direkte und gleichzeitig sehr einfache Methode , etwas über die Vorgänge im Gehirn zu erfahren, ist die Messung der Gehirnströme, des EEG (ElektroEnzephaloGramm). Neurofeedback basiert auf der Messung der elektrischen Aktivitäten des Gehirns mittels EEG-Ableitungen und deren Rückmeldung ans Gehirn mittels computergesteuerter Animationen. Das Verfahren ist zwar seit über vierzig Jahren bekannt, beginnt aber erst in den letzten Jahren sich auch in Deutschland für die Behandlung regulationsbedingter mentaler Störungen in der Medizin durchzusetzen. Hauptanwendung heute ist AD(H)S.

Über das EEG können bei einer Neurofeedbacksitzung kurze Phasen der Unaufmerksamkeit sofort detektiert und zurückgemeldet werde. Bis zu 2000 mal in einer Trainingssitzung. Über die Zeit lernt das Gehirn, durch das Feedback, den aufmerksamen und angemessenen Zustand einzunehmen und zu halten.

Das Gehirn, unabhängig davon in welchem Ausgangszustand es sich befindet, kann zu besserer Funktion trainiert werden. So können Personen jeden Alters vom EEG Training profitieren.

Hauptanwendung heute ist die Unterstützung der Therapie von Aufmerksamkeitsstörungen (ADS / ADHS), Autismus, Lernstörungen und Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen, sowie Angststörungen, Depressionen. Auch kann Neurofeedback Symptome physischer und emotionaler Probleme, wie Migräne oder posttraumatischer Belastungsstörung lindern. Neurofeedback kann zudem alternden Menschen helfen, eine gute Gehirnfunktion zu erhalten.

Neben der eher medizinischen Anwendung wird Neurofeedback auch für Tiefenentspannung und Meditation eingesetzt. 

In den letzten Jahren wurde viel in der Anwendung von Neurofeedback im ganzen Spektrum der psychischen Störungen geforscht.

Quelle: EEG Info Deutschland / BEE Medic GmbH